Editorial Matchball-Ausgabe 03-2014

Liebe Tennisfreunde in Berlin und Brandenburg,

die Mannschaftswettkampfe der Sommersaison 2014 auf überregionaler und regionaler Ebene liegen hinter uns, wie in jedem Jahr mit bejubelten Erfolgen und mit entscheidenden Niederlagen. Der TVBB kann unter den überregionalen Erfolgen den dritten Platz des TC 1899 Blau-Weiss in der 1. Damen-Bundesliga, den Wiederaufstieg des LTTC „Rot- Weis” in die 2. Damen-Bundesliga, fünf Norddeutsche Meisterschaften
in der Regionalliga Nord-Ost und sieben Ostdeutsche Meisterschaften in der Ostliga verbuchen. Nach 54 Jahren konnte sich die U15-Mannschaft unseres Verbands wieder in die Siegerliste der Großen Henner Henkel-Spiele eintragen, eine großartige Leistung von Rudolf Molleker, Patrick Fleischhauer und Robert Strombach. Auf der anderen Seite die Niederlagen: Aus der Bundesliga Nord Herren 30 muss der TC 1899 Blau-Weiss bei nur einem
Sieg wieder absteigen, aus der Regionalliga Nord- Ost trifft dieses Los 14 Mannschaften und aus der Ostliga
10 Mannschaften.

Noch während der Mannschaftsspiele startete die Turniersaison 2014 mit den TVBB-Verbandsmeisterschaften und erreichte inzwischen einen weiteren Hohepunkt mit den „German Juniors”, den Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften beim LTTC „Rot-Weis”. Das Turnier war hervorragend besetzt und hatte mit der Russin Anastasiya Komardina und dem Schweden Mikael Ymer zukunftsreiche Sieger. Zwar war für die deutsche U18-Elite im Viertelfinale Endstation, jedoch boten auch sie den Zuschauern großartiges Tennis. Den Jugendlichen des TVBB, die parallel ihre diesjährigen Meisterschaften und ein Kids-Cup-Turnier beim LTTC „Rot-Weis” austrugen, wurden prächtige Vorbilder präsentiert. Durch diese Zusammenlegung entstand bei “Rot-Weis” ein attraktiver Jugend-Event, der viele Interessierte anlockte, die das schone Terrain an der Hundekehle belebten. Ein Hauch aus früheren großen Turniertagen war zu spüren…

Einer der Initiatoren der großen Turniere und der hartnackige Förderer gerade auch der Internationalen Jugendmeisterschaften in Berlin aber wurde in diesen Tagen schmerzlich vermisst: Eberhard Wensky. In der Nacht vom 4. auf den 5. Juli völlig unerwartet verstorben, gedachten Viele des langjährigen Turnierdirektors und Geschäftsführers des LTTC „Rot-Weis“, dem viele unvergessliche Tage bei seinem “Rot-Weis” zu verdanken haben.

Dr. Dieter Rewicki

Editorial Matchball-Ausgabe 02-2014

Liebe Tennisfreunde in Berlin und Brandenburg,

was war das doch für ein Auftakt für den DTB – und damit auch für uns – in die neue Tennissaison. Erst der Sieg unseres “alten” Davis Cup-Teams über Spanien in Frankfurt, dann der Triumph unseres Fed Cup-Teams über die Mannschaft der Slowakei in Bratislava und später das Davis Cup-Viertelfinale gegen Frankreich in Nancy. Ein “neues” Team sorgte am ers¬ten Tag für eine Riesenüberraschung, begeisterte durch sei¬nen beherzten Auftritt die deutschen Fans vor Ort und am Bildschirm und korrigierte trotz seiner knappen Niederlage den so bedauerlichen Frankfurter Eklat. Und dann wird das Ganze noch gekrönt durch den 3:1-Sieg unseres Fed-Cup- Teams über Australien und den Einzug ins Cup-Finale.

Zu Beginn des Jahres sportlich also für den DTB sehr positive Signale – aber leider nicht vom DTB selbst. Wieder tritt mit Dr. Altenburg ein DTB-Präsident zurück, der im Bundesaus¬schuss wegen seiner Amtsführung zwar umstritten, aber in seinem Einsatz für das deutsche Tennis in letzter Zeit doch erfolgreicher war als mancher seiner Vorgänger.
Nachdem der Bundesausschuss zuletzt seine Kompetenzen gegenüber dem Präsidum erheblich ausgeweitet hat, wäre es doch wohl an der Zeit, dass die Präsidenten der Landesverbände – wie früher – wieder aus ihrer Mitte einen neuen DTB-Präsidenten küren. Auf der DTB-Mitgliederverssammlung im November werden wir sehen, ob sich deren Vorbehalte und Bedenken untereinander haben überwinden lassen.

Für uns im TVBB steht nun wieder ein Tennissommer an. Selten in den letzten Jahren konnte in den Vereinen die Freiluftsaison so früh gestartet werden wie in diesem Jahr. Es gibt viele interessante Tennisveranstaltungen in Berlin wie z.B. die Internationalen Jugendmeisterschaften von Deutschland beim LTTC “Rot-Weiß” (Grade 2), die German Open im Rollstuhltennis (ITF 3) beim BTTC, das Nikolasseer Seniorenturnier (T2), die vielen Heimspiele unserer Bundesliga-und Regionalliga-Mannschaften, die TVBB-Masters-Turnierserie in fast wöchentlichem Rhythmus u.a. (s. Turnierkalender). Neu sind auch die Verbandsspiele der Jugend U12 mit dem Effekt, dass manche Jugendlichen in Zukunft in drei verschiedenen Mannschaften auflaufen können. Erstmals wird es im TVBB eine Mixed-Ferienrunde (Mannschaften aus vier Herren und zwei Damen) geben. Den Tennisaktivitäten unserer Mitglieder sind, bezieht man noch die vielen LK-Turniere ein, sozusagen keine Grenzen gesetzt, einige neue Rege¬lungen in der Wettspielordnung sind jedoch zu beachten.

Einen schönen und erfolgreichen Tennissommer wünscht Ihnen

Dr. Dieter Rewicki

Editorial Matchball-Ausgabe 03-2013

Liebe Tennisfreunde in Berlin und Brandenburg!

Das war Labsal für die Tennisspieler im TVBB, auch wenn nicht gleich ein Wimbledonsieg dabei herauskam. „Bum Bum Bine“ titelte Berlins größte Zeitung „BZ“ ihre Überschrift auf der ersten Seite und gratulierte Sabine Lisicki zur Wimbledon Sensation: „Berlins Lisicki haut Nummer eins der Welt raus!“ Mit strahlendem Lächeln und strahlend weißer Kleidung symbolisiert sie plötzlich in der Welt eindrucksvoll und selbstbewusst die Markenzeichen des Tennissports: Tennis ist toll – Tennis macht Spaß – Tennis ist fair und hat Stil – Tennis ist als weißer Sport attraktiv!

Zugegeben, das Markenzeichen „weiß“ hat sich, jedenfalls in unserem Verbandsgebiet, bestenfalls in bunt gewandelt. Sieht man sich die tadellos gepflegten Anlagen unserer Vereine und Clubs an, bemerkt die zumeist modern und zeitgemäßen Einrichtungen der Clubhäuser sowie die liebevoll zubereiteten Speisen und Getränke mit aufmerksamem und sachkundigem Service der jeweiligen Gastronomie, fällt der Kontrast zum betont nachlässigem Erscheinungsbild vieler unserer – ansonsten höchst anspruchsvollen – Tennisspieler besonders schmerzlich auf. Offenbar glauben viele dieser zumeist männlichen Mitglieder, dass für eine ansprechende, geschmackvolle und anspruchsgerechte Bekleidung nur die Tennisspielerinnen aufgerufen sind.

Auch zugegeben, es mag bei mir am Alter liegen, dass ich mit Tennis Eleganz und Stil verbinde. In den Vereinen wurde die weit bekannte Etikette über die ersten 100 Jahre mit einem gewissen Stolz entwickelt und es ist nicht einzusehen, weshalb dieses Markenzeichen ‚der weiße Sport‘ in den letzten beiden Jahrzehnten ohne Ersatz aufgegeben wurde. Sieht man sich bei den Turnieren um, die nicht wie Wimbledon die weiße Kleidung vorschreiben, ist aber festzustellen, dass gerade jüngere Spielerinnen und Spieler bevorzugt Tennis als weißen Sport sehen. Die Damen Bundesligamannschaft vom TC 1899 Blau Weiss gibt hierfür ein leuchtend weißes Beispiel und hat auch spielerisch den dritten Tabellenplatz in dieser Saison erreicht. Ermuntern möchte ich daher alle die, die erkennen, dass man sich wohltuend von dem Einheitsbunt abheben und damit ein Stück Tradition fortschreiben kann.

Traditionell fand beim LTTC „Rot-Weiß“ das 54. Internationale Jugendturnier statt; professionell leitete das Team der zahlreichen Helfer um Bernd Warneck die 8 Turniertage der Allianz Kundler German Juniors. In den spannenden Endspielen konnten sich die Serbin Ivana Jorovic und der 17-jährige Russe Danil Medvedev in die lange Siegerliste mit bekannten Tennisgrößen wie Steffi Graf und Boris Becker eintragen. Fast wäre es wie in Wimbledon zu einer Sensation gekommen, die passende BZ-Überschrift lag mir auf den Lippen: “Berlins Lena Rüffer haut die Nummer eins des Internationalen Turniers raus!“ In der Tat konnten die zahlreichen Zuschauer zu Beginn des Turniers staunen, wie Lena mit Übersicht geschickt die Geschosse ihrer Gegnerin Viktoriya Lushkova, Nummer 34 der Jugendweltrangliste, neutralisierte und mit traumhaften Assen und perfektem Volleyspiel ihren Coup sicherte. Von Lena werden wir noch viel sehen, da bin ich mir sicher und lesen können Sie es bereits in diesem Heft.

Ihr Klaus-Peter Walter
Präsident des TVBB

Editorial Matchball Ausgabe 04-2012

Liebe Tennisfreundinnen und Tennisfreunde in Berlin und Brandenburg,

Höhepunkt einer jeden Karriere im Spitzensport ist die Teilnahme an den Olympischen Spielen, als dem weltweit größten und wichtigsten Sportereignis. Von besonderem Stellenwert sind die Olympischen Spiele auch für Millionen von Zuschauerinnen und Zuschauern in der ganzen Welt, weil die Wettkämpfe unter den Besten stets größte Spannung und Unterhaltung versprechen.
Weiterlesen

Editorial Matchball Ausgabe 03-2012

Liebe Tennisfreunde in Berlin und Brandenburg,

die ersten Monate der Sommersaison haben wieder gezeigt, wie lebendig und engagiert unser Tennissport überall betrieben wird. Zu meiner Freude habe ich in etlichen Gesprächen bei den Verbandsspielen erfahren, dass das Leistungsklassensystem (LKS) auf große Resonanz stößt und Wettkampflust ausgelöst hat.
Weiterlesen

Editorial Matchball Ausgabe 02-2012

Liebe Tennisfreunde,

die Sommersaison 2012 steht nun unmittelbar bevor. Auch in diesem Jahr nehmen aus unserem Verbandsgebiet über 1900 Mannschaften an den Wettbewerben teil. Erstmalig sind die Damen 65 dabei. Sehr erfreulich ist auch die erneut höhere Anzahl an Midcourt-Mannschaften (Altersklasse U10), die wie die Juniorinnen U18 nach den Sommerferien zum Einsatz kommen werden. Weiterlesen

Editorial Ausgabe 01-2012

Liebe Tennisfreunde in Berlin und Brandenburg!

Langsam glaube selbst ich als Berliner, dass wir die Deutsche Hauptstadt sind. Bisher hatte ich diese Bezeichnung als journalistischen Import der Zugereisten empfunden, denn weshalb sollte man unsere Stadt und uns noch mit einem Zusatz versehen? Berlin bleibt doch Berlin! Nun zeigen sich aber auch im Sport Entwicklungen, die sich vorteilhaft von dem jahrzehntelangen Eingemachten abheben. Zwei große Veranstaltungen hat Berlin-Neukölln an sich gezogen, die zum größten Teil auf das Konto Berlin als Hauptstadt gingen. Weiterlesen

Neue Webseite online

Hallo Tennisfreunde,

wenn Sie wie gewohnt unsere Webseite aufgerufen haben, werden Sie wahrscheinlich überrascht sein, nicht mehr die aktuelle Ausgabe der Verbandszeitschrift als Ebook vorzufinden. Statt dessen sind Sie auf unser neuen Website gelandet.

Hier finden Sie in alter Form sowohl die aktuelle Matchball-Ausgabe wie auch alle Zeitschriften seit der Ausgabe 05/2009. Wir haben diese übersichtlich im Bereich Archiv zusammengefasst. Daneben finden Sie hier auch aktuelle News aus der lokalen Tenniswelt.

Möchte Sie uns Anregungen geben oder einfach nur eine Nachricht hinterlassen, können Sie das im Kontaktbereich erledigen.

Zukünfig wird es aber noch weitere Erweiterungen geben, so dass sich ein regelmäßiger Besuch lohnen wird.

Editorial Ausgabe 05-2011

Liebe Tennisfreunde in Berlin und Brandenburg,

der Deutsche Tennisbund hat für drei Jahre einen neuen Präsidenten gewählt: Dr. Karl-Georg Altenburg aus Oberursel in Hessen ist in Berlin mit deutlicher Mehrheit gewählt worden. Mit ihm und seinem Team will er für das Deutsche Tennis einen personellen Neuanfang wagen. Im Präsidium sind mit Dr. Eva-Maria Schneider für das Ressort Jugend, als Profispielerin bekannt unter dem Namen Schürhoff, und Carl-Uwe Steeb für das Ressort Sport zwei nationale Tennisgrößen mit dabei, die von oberster Stelle ehrenamtlich neue Impulse zur Stärkung unseres Sports geben möchten. Weiterlesen